Menu
Menü
X

13. Jugendgottesdienst auf Schloss Auerbach

"Bewahre Alta"

Zum diesjährigen Jugendgottesdienst kamen trotz Sturm mehr als hundert junge Menschen aus 15 Gemeinden des Dekanats Bergstraße in die „Scheune“ des Auerbacher Schlosses. Mit Unterstützung durch die „Burgherren“ konnten auch diesmal die Evangelische Jugend von Gronau-Zell und Auerbach unter der Leitung des Gemeindepädagogen Arik Siegel Gastgeber sein.

„Nachhaltigkeit“ ist das Thema der Stunde und es setzen sich immer mehr Jugendliche mit „Nahrung“ und „Umwelt“ auseinander. So auch die Jugendgruppen aus den Kirchengemeinden Auerbach und Gronau/Zell. Schon zu Beginn der Planung dieses Jugendgottesdienstes stand für sie das Thema Bewahrung der Schöpfung Gottes fest, oder wie sie sagen würden: „Bewahre Alta“.

Sturm als Omen

Fast könnte man sagen, dass das Sturmtief an diesem Sonntag schon passend zum Thema auf Klimaextremitäten hinwies, wie wir sie auf Grund der Erderwärmung noch häufiger zu erwarten haben. Eine umgestürzte Buche versperrte gar den Zuweg zu Schloss Auerbach. Doch Dank der freiwilligen Feuerwehr konnten zumindest die noch den Veranstaltungsort erreichen, die sich vom Wetter nicht abhalten ließen. Zwar konnte die Veranstaltung nicht wie üblich im Freien stattfinden, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch.

Bodo Wartkes Lied über die Vernichtung des Hambacher Forst zu Zwecken der Kohlegewinnung war der Einstieg in einen Jugendgottesdienst, der nachdenklich stimmte. Die Band aus Zwingenberg um Johannes Spieß und Felix Wüst geleitete ansonsten die Liedbeiträge. Marilena Meyer gestaltete den Predigtteil mit kurzen Anspielsequenzen unterbrochen durch Interpretationen, die auf das aktuelle Weltgeschehen Bezug nahmen. Inhaltlich ging es um die Verantwortung der Menschheit, mit der Schöpfung umzugehen. Sie zu bewahren, fängt schon im Kleinen an und jeder kann was tun, Ressourcen zu sparen oder beim Thema Tierschutz weitgehend auf  Fleischkonsum zu verzichten und auf Bioprodukte zurückzugreifen.

Neue Jugendvertretung

Während der Feier wurde auch die neu gewählte Evangelische Jugendvertretung (EJVD) von Dekan Arno Kreh in ihren Dienst eingeführt. Er dankte den jungen Ehrenamtlichen als Bindeglied zur Erwachsenenkirche für ihr Engagement und führte die zwölf frisch gewählten Jugendvertreter des Evangelischen Dekanats Bergstraße in ihr Amt ein. Die Dekanatsjugendreferent Bruno Ehret und seine Kollegin Ulrike Schwahn sowie Arik Siegel und Elna Singer, Mitglied des Dekanatssynodalvorstandes, sprachen ihne Segensworte zu.

Abschließend wurden von den Jugendlichen erfragte „Umweltsünden“ auf einem Blatt Papier festgehalten und symbolisch verbrannt. Die Kollekte wurde für die Organisation plan-for-the-planet gesammelt, die sich für Baumpflanzungen auf der ganzen Welt einsetzen. Für den Nachhauseweg gab es für alle Besucher noch selbst gebackene Cookies, die ausschließlich aus Bio- und Fairtrade Zutaten von den Jugendlichen gebacken wurden.

 

Auch im kommenden Jahr wird es wieder einen Jugendgottesdienst auf Schloss Auerbach geben. Der Termin ist am 22.09.2019.


top