Menu
Menü
X

Mitgliederversammlung 21.3.2019

Bericht zur Mitgliederversammlung des Fördervereins für die Evangelische Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach e.V.

Anfang 2018 beschlossen wir als Vorstand, breitere Bevölkerungskreise in Bensheim und speziell in Auerbach anzusprechen.

Bericht des Vorsitzenden des Förderkreises für die Evangelische KirchengemeindeBensheim-Auerbach e.V.

Mitgliederversammlung 21.3.2019

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Gäste,ich darf Sie nun offiziell im Namen des gesamten Vorstands unseres Fördervereins ganz herzlich noch einmal begrüßen, und danke Ihnen, dass sie an der heutigen Mitgliederversammlung teilnehmen. Dies bedeutet eine hohe Wertschätzung für unsals ehrenamtlicher Vorstand unseres gemeinsamen Förderkreises!

Seit unserer letzten Mitgliederversammlung am 13.4.2018 hat sich der Vorstand zu 5 formellen und ausführlichen Vorstandssitzungen, sowie 2 Sondersitzungen zu speziellen Themen getroffen. Angelegenheiten oder Entscheidungen im Tagesgeschäft des Vereins werden normalerweise im Umlaufverfahren zeitnah per Email vom Vorstand entschieden, so dass nicht immer Bedarf für eine Vorstandssitzung pro Monat besteht.

Auf den Vorstandssitzungen wurden, wie immer, Themen wie Finanzlage des Vereins,Mitgliederentwicklung, laufende und eventuell neu hinzukommende Projekte für den Verein, sowie das Gespräch mit Mitgliedern oder Gästen gesucht. Damit konnten wir relativ zügig auf Anregungen oder Ideen aus dem Kreis unserer Mitglieder oder der Kirchengemeinde eingehen, und auch eine gute Abstimmung mit geplanten anderen Aktivitäten innerhalb der Gemeinde erreichen. Die regelmäßigen Förderungen an unsere Gemeinde standen im Berichtsjahr im Wesentlichen unter dem Hauptthema: Sanierung der Stützmauer der Auerbacher Bergkirche.

Bereits 2017 startete der Förderkreis der ev. Kirchengemeinde von Bensheim-Auerbach einen Aufruf mit der Bitte um Spenden für dieses Projekt. Die damals bekannten Kosten teilten sich in etwa entsprechend den Eigentumsverhältnissen am gesamten Grundstück, die Stadt Bensheim und die ev. Kirche. Die Kirchengemeinde erhielt für ihren Finanzierungsanteil zwar einen beachtlichen Zuschuss der EKHN, jedoch war damals schon klar, dass mindestens rund 60.000 Euro durch die Gemeinde aus eigener Tasche zu finanzieren sein müssten. Anfang 2018 beschlossen wir als Vorstand, breitere Bevölkerungskreise in Bensheim und speziell in Auerbach anzusprechen. In den drei kirchlichen Kitas von Auerbach und Hochstädten fanden sich die Kinder, die in 2018 eingeschult werden, bereit, ihre Bergkirche zu malen. Aus den insgesamt 40 beim Förderkreis eingegangenen Gemälden wurde ein Motiv für eine Stofftragetasche gestaltet. Die dann entstandene attraktive Tasche diente von nun an als Werbeträger und wurde bei allen Benefizaktion eingesetzt, in der man gegen eine Spende von € 5,- diese Tasche erwerben konnte. Bereits vorher beschloss der Vorstand des Förderkreises, dem IAV, der Interessengemeinschaft Auerbacher Vereine beizutreten, und erhielt auch die Zusage der Unterstützung dieser Dachorganisation. Bei der Veranstaltung der IAV am 20. April. 2018 zum Thema „Ehrenamt als Herausforderung – Auerbacher Vereine und Organisationen rüsten sich“ stellte der Förderkreis erstmals die Benefizaktion zugunsten der Bergkirche vor und stieß in den Arbeitsgruppen auf Unterstützung. Am 12.6.2018 wurden die Taschen offiziell an die kleinen Künstler in den einzelnen Kitas übergeben. Am gleichen Tag erhielt der Förderkreis eine Spende über € 600 von der Auerbacher privilegierten Jagdgenossenschaft.

Bereits Ende 2017 übergab die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins Auerbach den Erlös des Montagsspiels der Kerwe an den Förderkreis. Beim Bachgassenfest in der Zeit vom 13. bis 15. Juli machte der Förderkreis Werbung mit einem eigenen Stand direkt vor dem Gemeindezentrum, als Startpunkt und erste Vorstellung des Projektes vor einer breiteren Öffentlichkeit. Danach erklärten sich einige Auerbacher Geschäfte bereit, die Taschen mit den Bergkirchengemälden gegen eine Spende in ihren Räumlichkeiten anzubieten; namentlich genannt seien: Bürobedarf Gussman, Susis Obstladen, Wendel Schmuck, Buchhandlung Nuss, Auerbacher Bücherstube und der Dorfladen in Hochstädten. Mit einer ansprechenden Präsentation trat der Vorstand des Förderkreises auch beim 4. Kurkonzert des Auerbacher Kur- und Verkehrsvereins am 12. August in Erscheinung.

Die Bergkirche präsentierte sich beim Tag des offenen Denkmals am 09.09. bei schönstem Sonnenschein. Zu diesem Anlass wurde dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes eine erste Rate in Höhe von € 10.000,- aus dem Erlös der bisherigen Benefizaktionen übergeben. Bei einer Mauerführung informierten sich interessierte Bürger aus erster Hand über den Stand der Sanierungsarbeiten.

Die Auerbacher Kerb vom 13-15.10.2018 stand ganz im Zeichen der Bergkirche. Gleich nach dem Kerweumzug kam es vor dem Bürgerhaus Kronepark zu einer amerikanischen Versteigerung eines Fotos mit der Bergkirche als Motiv, welche einen sehr guten Ertrag brachte.

Den Höhepunkt und krönenden Abschluss des Jahres stellte für den Förderkreis die Dorfweihnacht am 15.12.2018 auf dem Dorfplatz vor der Auerbacher Dorfmühle dar. Was das Auerbacher „Ortsgespräch“ dort auf die Beine gestellt hat, ist einfach eindrucksvoll gewesen. Das musikalische Rahmenprogramm, das Angebot an Speisen und Getränken und eine Tombola ergaben ein stimmiges Bild. Auch der Förderkreis beteiligte sich mit einem Stand in Erscheinung vor der malerischen Kulisse mit der Bergkirche im Hintergrund. Der gesamte Erlös der Dorfweihnacht war in diesem Jahr für die Sanierung der Stützmauer zweckbestimmt. Das Ergebnis dieser gemeinschaftlichen, vorweihnachtlichen Kraftanstrengung der Auerbacher Vereins- und Geschäftswelt und vieler Auerbacher Bürger war ein gelungener Abschluss der zahlreichen Aktivitäten des Förderkreises im Jahr 2018. Zum Abschluss des Jahres erwies sich noch das Weingut von Hanno Rothweiler als großzügiger Spender, der sich mit seiner Frau dazu entschieden hatte, symbolisch für jedes Jahr, in welchem er mit seinem Fahrzeug auf dem Weg zu seinen Weinbergen an der Kirche vorbei gefahren war, jeweils 20 EURO zu spenden.

Mit dem Gesamtergebnis 2018 und 2017 wurden bisher fast 30% der durch die Gemeinde aufzubringenden Gelder aufgebracht. Es ist geplant, in Kürze daher einen weiteren Spendenscheck in Höhe von EURO 10.000 an die Kirchengemeinde zu übergeben. An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich bei allen, die an diesem Ergebnis mitgearbeitet haben, und den vielen großen Einzelspenden und die zahlreichen kleineren Spenden bedanken.

Weitere Schwerpunkte der Vereinsarbeit und Unterstützung waren im vergangenen Jahr u.a.:

1) In der Jugendarbeit:

Wie in den Vorjahren haben wir an die Konfirmanden des Jahrgangs anlässlich ihrer Konfirmation wieder das Kirchengesangbuch mit einer Widmung des Förderkreises übergeben.

2) Bei Zuschüssen oder Unterstützung für bauliche Maßnahmen:

Die regelmäßige Bedienung des Darlehens für die damalige Renovierung unserer Orgel in der Bergkirche wurde vom Förderkreis wieder geleistet.

Im Berichtsjahr wurden, wie auf der letzten Mitgliederversammlung angekündigt und berichtet, die Photovoltaikanlagen, die auf den Dächern unseres Kindergarten im Steinweg und auf dem Dach des Pfarrhauses in der Phillipshöhe installiert sind, in das Eigentum des Förderkreises übergeführt. Damit wurden die Tilgungsverpflichtungen der inneren Anleihe bei den kirchengemeindlichen Rücklagen von dem Förderkreis übernommen, sowie die laufenden Versicherungen und Verwaltungsaufwendungen. Der Förderkreis ist auch verpflichtet, eine jährliche Instandhaltungsrücklage aufzubauen. Zu diesem Zweck wurde mit dem Kirchenvorstand vereinbart, dass der Förderkreis einen Zuschuss der Kirchengemeinde für die Einrichtung des finanziellen Grundstocks für diese Instandhaltungsrücklage erhält. Darüber sind wir sehr erfreut, denn so kann der Förderkreis noch mehr freie Mittel aus seinen eigenen Erträgen der Kirchengemeinde zur Verfügung stellen, und damit Projekte der Gemeinde finanzieren, für die im Haushaltsplan keine Mittel bereit stehen.

3) In der Unterstützung der Kirchenmusik:

Die Ehrenamtspauschalen für die Übungsleiter des Posaunenchors und des Flötenkreises werden weiterhin aus Mittel des Vereins beglichen, sowie Zuschüsse zu Konzertaktionen geleistet.

4) In der Unterstützung von Sonderprojekten:

Bereits im letzten Jahr konnten wir schon berichten, dass eine weitere, noch größere Baumaßnahme von der Kirchengemeinde geschultert werden muss: die grundlegende Sanierung des Gemeindezentrums. Hier werden erhebliche Mittel benötigt, um diese Maßnahme umzusetzen, und der Förderkreis hat daher dieses Projekt als Fokus-Projekt für die nächsten Jahre bestimmt. Auch hier wird der Förderkreis beginnen, eine finanzielle Rücklage dafür aufzubauen, wobei wir auch hier durch eine zweckbestimmte Zuwendung ein gewisses Startkapital seitens der Gemeinde signalisiert bekommen haben. Der Gesamtumfang der benötigten finanziellen Mittel wird sehr viel höher sein als bei der Sanierung der Stützmauer, daher werden alle Aktivitäten zur Mittelgenerierung in diesem und in den kommenden Jahren auf dieses neue Großprojekt ausgerichtet werden müssen.

Schon jetzt bedanken wir uns auch bei Ihnen, liebe Mitglieder, für ihre Unterstützung durch Spenden und Gebete.

Zum Abschluss unseres Berichtes darf ich Ihnen noch folgende Informationen weitergeben: Die Arbeit im Vorstand des Förderkreises war auch im vergangenen Jahr durch eine sehr gute, herzliche und äußerst konstruktive Zusammenarbeit geprägt. Jeder einzelne von uns bringt sich mit seinen individuellen Fähigkeiten ein, und daher können wir auf das Erreichte mit Stolz zurückblicken. Der Verein hat gegenwärtig 88 Mitglieder. Unser Gesamtvermögen belief sich zum 31.12.2018 auf etwas über EURO 43.000, näheres zu den Finanzen wird Ihnen später im Bericht des Schatzmeisters gegeben.

Anfang des Jahres fand wieder die jährliche Kassenprüfung über die Finanzen unseres Vereins statt. Die Kassenprüfung wurde von dem von Ihnen auf der letzten Mitgliederversammlung gewählten Team Frau Karin Schuchmann und Herrn Ludwig Laudenklos durchgeführt. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank für Ihren Einsatz, das Ergebnis Ihrer Prüfung werden Sie ja im nächsten Punkt auf unserer Tagesordnung vorstellen, dem möchte ich nicht vorgreifen.

Vielen Dank nun aber auch an Sie, liebe Mitglieder. Ohne Sie gäbe es diesen Verein nicht, ohne Ihre Mithilfe, finanzieller, ideeller und mittragender Art, hätte der Verein keinen Bestand. Aber: um beständig zu sein, wie in jedem Jahr die gleiche Bitte an Sie als Mitglieder: Damit wir weiterhin erfolgreich für unsere Kirchengemeinde aktiv sein können, sind wir auf neue Mitglieder angewiesen. Wir würden uns daher freuen,wenn Sie weiterhin in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis erfolgreich und kräftig Werbung für unsere Arbeit und der Möglichkeit einer Mitgliedschaft machen. Ich, wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam in diesem und in den kommenden Jahren weiter daran mitzuarbeiten, unser Gemeindeleben zu bereichern, es noch bunter, erfolgreicher und spannender mitzugestalten.

Bensheim-Auerbach, 21.3. 2019

Jürgen Ulrich - Vorsitzender

Reinhold Behr - Stellvertreter

Dr. Gerhard Dietz- Kassenwart

Annette Wagner - Schriftführerin


top